Obwohl nachhaltige Wettbewerbsvorteile in manchen Branchen an Bedeutung verlieren, ist dies immer noch ein zentrales Konzept, um Mehrwert von Konkurrenten abzuschöpfen. Und obwohl Wettbewerbsvorteile kurzlebiger sind als früher, sind sie immer noch entscheidend für attraktive Renditen.

Es ist nicht immer nötig, einen Wettbewerbsvorteil gegenüber jedermann zu besitzen. Oft reicht es aus, wenn ein solcher gegenüber den wichtigsten Konkurrenten besteht.

Es sollten verschiedene Quellen eines Wettbewerbsvorteils in Betracht gezogen werden. Es existieren mindestens zwei Kategorien von Wettbewerbsvorteilen:

1. Privilegierte Assets:
  • Physische Assets
  • Distributions-/Sales-Netzwerk
  • Markenstärke/Reputation
  • Patente
  • Beziehungen

2. Einzigartige Kompetenzen oder Fähigkeiten:
  • Kontinuierliche Innovation
  • Operative Exzellenz
  • Management von Informationen
  • Management langfristiger struktureller Vorteile
  • Fähigkeit, privilegierte Assets aufzubauen und zu erhalten