Synergiepotentiale nach Reissner:

Zentralisierung
Aktivitäten zusammenlegen um Doppelarbeiten zu vermeiden und Kapazitäten besser auszulasten (z.B. gemeinsamer Einkauf)

Transfer
Übertragung von Fähigkeiten und Know-how zwischen zwei Geschäftseinheiten oder zwischen der Zentrale und den Geschäftseinheiten

Integration/Restrukturierung
Aktive Eingliederung von Aktivitäten die mit einer Veränderung der Wertkette einhergeht

Ergänzung/Zugang
Eine Geschäftseinheit erhält z.B. Zugang zu den Vertriebskanälen der anderen (z.B. Allfinanz).

Ausgleich
Von Bedeutung bei Umsatz- oder Beschäftigungsschwankungen. Eine Organisation kann die Instabilitäten der anderen kompensieren und einen Risikoausgleich bewirken (z.B. Winter- und Sommertourismus).